BBV baut Glasfasernetz in Waibstadt

Starke Nachfrage in Daisbach und Nachbarkommunen schließt bestehende Nachfragelücke – Verträge können weiterhin abgeschlossen werden

Waibstadt bekommt die Glasfaser. Diese frohe Botschaft überbrachte heute die BBV an Bürgermeister Joachim Locher. Die Stadt und das Unternehmen hatten in den vergangenen Monaten intensiv alternative Möglichkeiten untersucht, wie sich in Waibstadt trotz des im Juli verpassten Vermarktungsziels von 670 Verträgen ein Glasfasernetz wirtschaftlich sinnvoll realisieren lässt. Das Unternehmen hat noch einmal nachgerechnet und dabei auch die sehr guten Vermarktungsergebnisse in Daisbach sowie den Nachbarkommunen mit einbezogen.

„Wir haben immer betont, dass wir die Bürgerinnen und Bürger in Waibstadt in der Region nicht als Einzige ohne Glasfaser zurücklassen möchten. Allerdings ist die Wirtschaftlichkeit für den Aufbau und Betriebs eines Netzes nach wie vor zwingende Voraussetzung für unsere Investoren und die BBV. Nach Prüfung verschiedener Optionen haben wir heute Bürgermeister Locher mitgeteilt, dass wir ausbauen. Der wesentliche Grund ist, dass die sehr guten Vermarktungszahlen in Daisbach und in den Nachbarkommen die aktuell bestehende Vertragslücke ausgleichen. Mit der Kommune haben wir zudem vereinbart, vor Ort bestehende Synergien zu nutzen. Sicherlich ist diese gute Nachricht jetzt für bisher unentschlossene Privat- und Geschäftskunden ein sinnvoller Anlass, erneut über einen Vertrag mit der BBV nachzudenken“, betonte Arno Maruszczyk, Leiter Öffentlichkeitsarbeit der BBV. „Allerdings gelten aus Fairnessgründen gegenüber unseren Kunden nicht die am 31. Juli ausgelaufenen Sonderkonditionen. Der Eigenanteil beläuft sich aktuell auf 600 € je Glasfaseranschluss. Dies sind immer deutlich weniger als unsere realen Kosten, die im knapp vierstelligen Bereich liegen.“

„Für uns ist heute schon Weihnachten. Wir haben gemeinsam lange Zeit verschiedene Alternativen analysiert, wie sich Waibstadt doch noch zur Glasfaserstadt machen lässt. Daher freut es uns alle, dass es nun klappt. Ich danke der BBV für Ihr Vertrauen und Ihre Flexibilität. Die heutige Entscheidung ist ein immens wichtiger Schritt für die Zukunft von Waibstadt als Wirtschafts- und Wohnstandort sowie die Lebensqualität der hier lebenden und arbeitenden Menschen. Damit ist zugleich die Gefahr gebannt, dass unsere Kommune beim Breitband mittel- bis langfristig von den Nachbarn deutlich abgehängt wird“, zeigte sich Bürgermeister Joachim Locher sichtlich erleichtert.

 Breitbandversorgung Rhein-Neckar

Die Breitbandversorgung Rhein-Neckar ist Spezialist für innovative, multimediale Breitbandanschlüsse via Glasfaser. Ziel ist die rasche Versorgung von nicht- oder unterversorgten Haushalten und Unternehmen mit schnellen Glasfaseranschlüssen im Großraum Rhein-Neckar. Zu den Kernkompetenzen des Unternehmens gehören Planung, Aufbau und Vermarktung leistungsstarker und zukunftsweisender FTTH (Fiber-to-the-Home) Produkte, zur Versorgung von Privat- und Geschäftskunden speziell in ländlichen Gebieten ohne ausreichende Breitbandanbindung. www.bbv-rhein-neckar.de, www.facebook.com/BBVRhein-Neckar/timeline /

 Pressekontakt:

 Thomas Fuchs

Pressestelle BBV Deutschland – Tel: 0171 4483 168 – Email: presse@bbv-deutschland.de

Translate ⇒