Informationen zum Tiefbau

Jede Liegenschaft kann an unser leistungsfähiges und zukunftssicheres Glasfasernetz angeschlossen werden. Dafür sind folgende Massnahmen notwendig:

  • Verlegung der Glasfaserstrecken in der Strasse
  • Verteilung der Glasfasern mit Hilfe von Splittern in Strassenschächten
  • Abzweigung zu den Liegenschaften
  • Hausanschluss, -installation und letztendlich die Aktivierung.

Hier finden Sie Informationen über den Anschluss im Haus.

Verlegung in der Straße

Die BBV arbeitet mit verschiedenen Tiefbaufirmen zusammen. Die gesamte Baukoordination erfolgt jedoch durch die BBV und beauftragte Ingenieure, die in enger Abstimmung mit der Kommune tätig sind.

Für die Verlegung der Glasfasern im Straßenbereich muss der Strassenkörper geöffnet werden, d.h. Pflastersteine oder Asphalt muss entfernt werden.

Mittels Bagger oder Schaufel werden Gräben im Gehwegsbereich in der Regel mit 60 cm Tiefe gegraben und darin Leerrohre verlegt. Diese Leerrohre nehmen nach Abschluss der Tiefbaumaßnahmen die Glasfasern auf.

Es hängt von der individuellen Strassenplanung ab, ob auf beiden Straßenseiten oder nur auf einer Straßenseite ein Leerrohr verlegt wird.

Für den Fall, dass die Verlegung nur auf einer Straßenseite erfolgt, werden die Häuser auf der anderen Straßenseite durch eine Stichleitung quer durch die Straße angeschlossen. Dies geschieht entweder durch einen Schlitz im Straßenbelag oder durch eine Bohrung unter der Straße hindurch.

Baustellenabsicherung

Baustellenabsicherung

Tiefbau

Tiefbau

Tiefbau

Tiefbau

Verteiler / Splitter

In speziell verbauten Schächten befinden sich die Splitter. In diesen wird das Glasfaserkabel, das in der Strasse verlegt wurde, auf die anzuschliessenden Haushalte verteilt.

Dazu werden die Fasern mit Spleissgeräten so miteinander verbunden, dass das Licht (über das die Daten übertragen werden) ohne Störungen weitergeleitet werden kann.

Hausabzweigung

Vom Leerrohr in der Straße bzw. dem Bürgersteig zweigt ein Leerrohr zum Haus ab.

Auf dem Bild erkennen Sie das orange Röhrchen, das vom Hauptrohr abzweigt. In diese Röhrchen werden später die Glasfaserkabel eingeblasen. Jeder Kunde erhält seine individuelle Glasfaser.

Hauszuführung

Von unserem Glasfasernetz im Strassenkörper führen wir mittels eines Grabens ein Leerrohr zu Ihrer Liegenschaft. Anschliessend wird entweder oberirdisch oder unter der Erde mittels einer Kernbohrung der Hausanschluss hergestellt.

Hausanschluss

In den meisten Fällen erfolgt die Verlegung unterirdisch mittels einer Kernbohrung durch die Kellerwand. In diese Bohrung wird eine wasserdichte Vorrichtung eingebracht, die ein Leerrohr für eine Glasfaser aufnimmt.

Sollte Ihre Immobilie bereits über einen Mehrspartenhausanschluss verfügen, so nutzen wir diesen.

In der Gemeinde Römerberg haben wir nach Aufnahme unserer Geschäftstätigkeit im August 2014 binnen 15 Wochen das gesamte Glasfasernetz mit einer Gesamtlänge von fast 60km im Strassenkörper fertiggestellt. Parallel wurden die Hausanschlüsse  hergestellt, so dass mittlerweile fast jede vierte Liegenschaft über einen Hausanschluss an das BBV-Glasfasernetz verfügt.

Hausinstallation

Netzabschluss und Aktivierung

Die Glasfaserleitung, die durch ein Leerrohr, das über eine Hauseinführung von der Straße bis in den Keller geführt wird, endet in der Glasfaser-Abschlussdose (APL).

Vom APL aus wird über eine weitere Glasfaser im Rahmen der Aktivierung Ihres Anschlusses das Glasfaser-Endgerät (ONT) angeschlossen.

Bitte beachten Sie folgendes:

  • der ONT benötigt zum Betrieb einen vorhandenen Stromanschluss
  • die maximale Verlegelänge zwischen Hauseinführung und APL/ONT beträgt 10 Meter.

Weitere Informationen zum genauen Leistungsumfang unserer Installation finden Sie hier.

Glasfaser-Endgerät

Das Glasfaser-Endgerät ist der Abschlusspunkt unseres Glasfasernetzes in Ihrem Haus. An den ONT können Sie z.B. eine AVM FRITZ!Box anschliessen. Der Port LAN1 der FRITZ!Box wird dabei direkt über ein CAT-Kabel mit dem Ethernet-Port des Glasfaser-Endgerätes verbunden. Die Anleitung für die Konfiguration der FRITZ!Box finden Sie in unserem Downloads-Bereich.

Nach der Eingabe der Zugangsdaten in Ihre FRITZ!Box können Sie den Anschluss nutzen. Bei der Bestellung Ihres Anschlusses können Sie gegen einen geringen Aufpreis die Vorkonfiguration FRITZ!Box auswählen. Bitte beachten Sie, dass wir nur durch uns verkaufte FRITZ!Boxen konfigurieren können.

Hinweis

Unsere Techniker prüfen bei der Aktivierung die Geschwindigkeit Ihres Anschlusses. Der Einsatz von sogenannten PowerLAN-Adaptern zur internen Signalverteilung führt in vielen Fällen zu wesentlich niedrigeren Geschwindigkeiten. Auf Wikipedia gibt es zum Thema PowerLAN weitere Informationen. Bitte beachten Sie dort vor allem die Hinweise im Bereich Theoretische und effektive Übertragungsraten.

 

Translate ⇒