„Ein Jahrhundertprojekt für Eschelbronn“, beschrieb gestern Abend Bürgermeister Marco Siesing die Bedeutung dieses Tages. Mit dem Spatenstich auf dem Dorfplatz haben wir gestern Abend den Ausbau unseres hochmodernen Glasfasernetzes in der Kommune offiziell im Beisein zahlreicher Gäste aus Verwaltung, Politik, Wirtschaft und Bürgerschaft eingeläutet. Je nach Witterungsbedingungen rechnen wir mit einer Bauzeit von rund 12 Monaten für das 1,5 Millionen EURO Projekt.

Für unser Unternehmen ist der erste Spatenstich ein wichtiger Meilenstein in der Region. Doch die Glasfaser ist auch kein Selbstläufer. Dies zeigen unsere bisherigen Erfahrungen in fast allen Kommunen. Ohne Schulterschluss geht es kaum. Für den Ausbau ist viel Engagement und Herzblut aller an der Glasfaser Interessierten aus den Bürgerschaften nötig. Wir freuen uns daher über den Ausbaubeginn in Eschelbronn. Aber wir vergessen auch nicht die Vorreiterrolle von Meckesheim und Mönchzell oder die Nachbarkommunen Daisbach, Neidenstein und Epfenbach. Hier ist es bei der Planung teilweise zu längeren, unverhofften Verzögerungen gekommen. Unser Ziel ist es, auch dort die anstehenden Spatenstiche möglichst rasch zu vollziehen, um die dringend benötigten Glasfaserinfrastrukturen überall in der Region zu realisieren.

Beim Ausbau in Eschelbronn wollen wir mit effizienten Maßnahmen eventuelle Beeinträchtigungen und Störungen für Anwohner zeitlich so kurz und gering wie möglich halten. So nimmt der von uns beauftragte Generalunternehmer bereits vor Baubeginn mit jedem Hauseigentümer Kontakt auf, um mit diesem die erforderlichen Arbeiten abzusprechen. Für alle aktuellen Informationen über den Ausbau schaltet unser Unternehmen im Internet einen Info-Blog auf der Webseite der BBV Rhein-Neckar frei. Hier erfahren Anwohner rund zwei Wochen vor den Baumaßnahmen, wann diese bei ihnen beginnen.

Translate ⇒