Heute endet offiziell die Vermarktung der Glasfaser in Bretten. Insgesamt konnte die Zahl der erforderlichen Versorgungsverträge, die wir für den Bau unseres geplanten Netzes in Bretten aus wirtschaftlichen Gründen benötigen, noch nicht erreicht werden. Allerdings ist das Interesse an der Glasfaser in den vergangenen Wochen bei den Privat- und Geschäftskunden stark gestiegen. Daher haben wir uns auf Bitten zahlreicher Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen sowie auch von Oberbürgermeister Martin Wolff dazu entschlossen, die Anmeldefrist einmalig bis zum 15. Juli zu verlängern. Unser besonderer Preisnachlass von 900 Euro auf die Glas- und Hausanschlusskosten bleibt bis dahin erhalten. Nur für die Aktivierung des Glasfaserzugangs durch die BBV fällt weiterhin eine einmalige Gebühr von 100 Euro an. Nach dem 15. Juli werden die Anschlusskosten dann deutlich teurer.

Wie sieht es aktuell aus? Sprantal und Ruit haben das Breitbandziel schon geschafft. Für Diedelsheim und Rinklingen wird dies in den kommenden Wochen gelingen. In diesen vier Ortsteilen zeigt sich ganz deutlich das hervorragende persönliche Engagement einzelner Multiplikatoren, die sich mit viel Herzblut und Ideen gemeinsam erfolgreich für die Glasfaser einsetzen.

Erhebliche Sorgen hingegen bereiten uns Gölshausen und vor allem die Kernstadt. Die Teile der Kernstadt mit vorhandenen Kabelanschlüssen haben wir wegen fehlender Resonanz bereits aus der Vermarktung herausgenommen. In den nicht mit Kabel versorgten Straßen fehlen uns aktuell noch über 1.000 Verträge. Hier muss sich bis Mitte Juli erheblich viel tun. Wenn alle Seiten nicht nachlassen und sich mit aller Kraft für das gemeinsame Ziel Glasfaser einsetzen, dürften sich die notwendigen Zahlen bis dahin erreichen lassen.

Translate ⇒