Meckesheim und der Ortsteil Mönchzell erhalten die Glasfaser. Der Einsatz vieler Bürgerinnen und Bürger, Vereine und Gewerbetreibender in den vergangenen Monaten hat sich gelohnt. Gemeinsam haben alle ein sehr wichtiges Zeichen für die gesamte Region gesetzt, was sich mit Zusammenhalt alles erreichen lässt.

Wie geht es weiter? Die Feinplanung für den Ausbau haben wir bereits in Auftrag gegeben, um keine unnötige Zeit zu verlieren. Diese dauert voraussichtlich drei bis vier Monate. Wenn alles gut verläuft, können wir bereits im Spätsommer mit den Erdarbeiten beginnen und die ersten Bagger rollen lassen.

Mit dieser positiven Entscheidung endet für sehr viele an der Glasfaser Interessierte eine lange Zeit der Unsicherheit. Denn während sich in Mönchzell schon früh eine extreme hohe Zustimmung abzeichnete, schaffte es Meckesheim erst im Endspurt, die noch benötigte Zahl der Vorverträge zu erreichen. Mönchzell kam insgesamt auf 314 Verträge. Damit lag der Ortsteil um fast 50 Prozent über den Vorgaben. Meckesheim erreichte mit 532 Verträgen 82 Prozent. Weitere Verträge kamen in den letzten Tagen hinzu.

Damit sind die wirtschaftlichen Voraussetzungen für den Ausbau unseres Glasfasernetzes in Meckesheim und im Ortsteil Mönchzell erfüllt. Wir werden hier rund 3,1 Millionen € investieren. Die Investitionskosten werden von unserem Unternehmen und privaten Investoren vollständig privatwirtschaftlich ohne Steuergelder oder Zuschüsse des Bundes oder Landes finanziert.

Immer noch unentschlossene Privat- und Geschäftskunden können selbstverständlich noch auf den Glasfaserzug aufspringen. Jedoch aus Fairness-Gründen nicht zu den entsprechenden Konditionen der Ende Februar abgeschlossenen Vorvermarktung. Ab sofort müssen wir einen Eigenanteil in Höhe von 600 € je Anschluss erheben. Dies ist immer noch deutlich geringer als die realen Kosten, die im knapp vierstelligen Bereich liegen.

Ihr Team der BBV Rhein-Neckar

Translate ⇒