Bretten, 14. November 2022 – Der nächste wichtige Schritt der Glasfaserstadt Bretten ist erreicht. Der Stadtteil Dürrenbüchig erhält ein flächendeckendes Glasfasernetz. Den symbolischen Spatenstich für dieses wichtige Zukunftsprojekt haben heute Nachmittag Oberbürgermeister Martin Wolff, der BBV Regionalleiter Robert Link, Ortsvorsteher Frank Kremser sowie Wolfgang Ruh, der Geschäftsführer des ausführenden Tiefbauunternehmens GPG Glasfaser Projekt GmbH, in der Lugenbergstrasse vollzogen. Insgesamt wird die BBV in Dürrenbüchig 288 Hausanschlüsse für die Nutzung bereitstellen. Insgesamt liegen dort aktuell 177 Verträge vor. Damit können Privat- und Geschäftskunden an ihr Glasfasernetz angeschlossen werden. Die Baukosten belaufen sich auf rund 700.000 EURO. Für die Ausbauzeit sind drei Monate veranschlagt, wenn das Wetter mitspielt.

„Ich freue mich, dass nach der Kernstadt sowie den Stadtteilen Diedelsheim, Gölshausen, Rinklingen, Ruit und Sprantal nun auch Dürrenbüchig an die Glasfaser angeschlossen wird. Unsere Stadt Bretten gehört mit ihrer Glasfaserversorgung zu den führenden Kommunen auch weit über die Landesgrenzen hinaus. Heute machen wir noch einmal einen guten Schritt nach vorne. Zumal die BBV auch in den anderen Stadtteilen nach der erfolgreichen Nachvermarktung der Glasfaser weitere Haushalte mit an ihr Netz nimmt“, betonte Oberbürgermeister Martin Wolff.

„Unser Ziel war es immer, den Glasfaseranteil unter den Haushalten und Betrieben in Bretten weiter zu erhöhen. Die Pandemie hat eindrücklich gezeigt, wie wichtig qualitativ leistungsfähige und zukunftssichere Internetverbindungen in der Arbeitswelt, für Kommunen sowie in allen gesellschaftlichen Bereichen und im privaten Umfeld sind. Daher freuen wir uns, dass in Bretten noch einmal 550 Haushalte bei der Nachvermarktung die Chance auf einen Glasfaserzugang für sich genutzt haben. Selbstverständlich steht unser Netz auch Wettbewerbern bei Interesse offen“, erklärte BBV-Regionalleiter Robert Link.

Zur Pressemitteilung

Translate ⇒